Image Image Image Image Image

Psychologische Hilfe für Krebspatienten

Psychoonkologie

Die Diagnose Krebs ist ein tiefer, existentiell bedrohlicher Einschnitt im Leben eines Menschen. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Viele Fragen drängen gleichzeitig, ein Sturm von Gefühlen bricht los und erschütternde Unsicherheiten machen sich breit. Der Mensch ist tiefgreifenden körperlichen und seelischen Belastungen ausgesetzt. Dazu entstehen nicht selten Ängste und depressive Gefühle.

In der psychoonkologischen Psychotherapie und personzentrierten Arbeit setzen wir uns zunächst einmal zusammen und schauen in Ruhe, was ist. Welche Gefühle, Gedanken und Fragen sind da? Welche Ängste und Befürchtungen bedrücken Sie? Welche Bedürfnisse haben Sie? Sie können über alles frei und ausgiebig sprechen, es ist hier gut aufgehoben. Sie können mit mir gemeinsam überlegen, was Sie gerade brauchen könnten, was Ihnen gut tun würde und das eine oder andere belastende Päckchen in diesem Raum ablegen.

Ich begleite Sie bei Ihren Entscheidungsprozessen und unterstütze Sie dabei, Ihre Ressourcen zu entdecken und zu aktivieren, sodass Sie einen gangbaren Weg durch die Krise und aus ihr herausfinden.

Nach Bedarf gebe ich Ihnen gerne Einblick in kleine Entspannungsübungen oder kurze Meditationen, die in belastenden Situationen und Prozessen hilfreich und stärkend sind und mit denen Sie immer wieder zu sich selbst zurückkommen und einen Ruhepol finden.

Die Psychoonkologie betrifft ausschließlich die psychotherapeutische Begleitung von Krebspatienten. Sie umfasst die therapeutische Aufarbeitung und Überwindung seelischer Beeinträchtigungen während einer Krebsbehandlung. Die Behandlung der Krebserkrankung als solcher ist hingegen nicht Bestandteil der Psychoonkologie. Ich biete keine Diagnosestellung oder Behandlung einer Krebserkrankung an.